Ökologische Resilienz

Wie gestalten wir die Zukunft der Landwirtschaft in Zeiten ökologischer und ökonomischer Zwänge?

Redner:


Jan Plagge (Bioland) - "Landwirtschaft 2030: Wenn Bio Mainstream wird"
Änder Schanck (OIKOPOLIS) - "OIKOPOLIS - eine verbindliche Brücke zwischen Produzent und Konsument"
Johannes Gutmann (Sonnentor) - "Vom Spinner zum Winner"

 

Podiumsdiskussion:


Moderator: Mike Mathias
Gäste: Johannes Gutmann (Sonnentor), Liz Nepper (Cactus), Christiane Mangen (Landwirtschaftsministerium), Jan Plagge (Bioland), Claude Petit (Landwirtschaftsberater), Änder Schanck (OIKOPLOIS)

 

Wandel im Handeln


Das Gebaren in der profitorientierten Wirtschaft führt vermehrt dazu, dass insbesondere die Lebensmittel weit unter Wert verkauft werden, mit den ruinösen Folgen für die Landwirte. Die staatliche Förderung kann den Ausgleich zwischen dem politischen Ziel Lebensmittel zu erschwinglichen Preisen der Bevölkerung zur Verfügung zu stellen und dem Erhalt der nachhaltigen, lokalen Landwirtschaft nicht leisten. Der Konsum, der Überdies zu einer Wegwerfgesellschaft geführt hat, folgt rein wirtschaftlichen Interessen und nicht denen des Ressourcenschutzes. Die Probleme, die uns im Bereich Biodiversität, Trinkwasser, Bodenschutz, Tierwohl etc., etc. über den Kopf zu wachsen drohen, bedürfen eines Umdenkens, das in der Landwirtschaft nur mit einer Agrarwende möglich ist. Das Wesen der Landwirtschaft ist nicht nur ein wirtschaftliches, sondern vor allem ein natürliches, welches sich über Boden, Klima, Tier und Mensch definiert. Wie könnte die Lösung nun aussehen? Auf politischer Ebene benötigen wir die wirklich nachhaltige, ökologisch resiliente Ausrichtung der Landwirtschaft, die in der GAP 2020 manifestiert werden muss. Nichtsdestotrotz benötigen wir wegweisende Veränderungen der Vermarktungswege, sowie einen gemeinschaftlichen Ansatz in der Wertschöpfungskette, der die Bedürfnisse von Produzenten, Vermarkter und Konsumenten berücksichtigt. Diesen Fragen möchten wir auf unserem 4. Bio-Symposium auf den Grund gehen. Diskutieren Sie mit!

 

Aus organisatorischen Gründen möchten wir Sie bitten, sich bei Julie Mousel (08:00 – 15:00 Uhr) bis zum 07.11. (info ( a ) bio-letzebuerg.lu – Tel.: 26 15 23-74) anzumelden.

Verpflegungspauschale:

Mit Mittagessen: Vegetarisch 20€ / Fleisch 22€

Ohne Mittagessen: 8€

Dernière mise à jour