Erhaltung und Pflanzung von Regenwald in Costa Rica

Mit Experten der Universität Wien, BOKU Wien, Tropenstation La Gamba/Costa Rica

Plantagewirtschaft, Rinderweidehaltung und Holzeinschlag haben dazu geführt, dass der Regenwald auch in Costa Rica stark geschrumpft ist. Rainforest Luxemburg engagiert sich seit 2013 in enger Zusammenarbeit mit der Unviersität Wien für ein integratives Regenwaldprojekt im Südwesten des Landes. Artenreiche Baumpflanzungen sowie lokale, wissenschaftliche Begleitung und Administration durch die Tropenstation "La Gamba" unter Einbeziehung und Fortbildung der Landbevölkerung sind wichtige Bausteine des Prjektes COBIGA-Biologischer Korridor La Gamba.

Das Projekt "COBIGA" wird finanziell unterstützt durch das luxemburgische Ministerium für Umwelt und Klimaschutz im Rahmen des Programms "International climate finance".

Rainforest Luxemburg hat für diese Webinar einige Experten eingeladen, die das Projekt vor Ort begleiten:

  • Vroni Fischbach: begrüssung, rainforest Luxemburg
  • Anton Weissenhofer: Department für Botanik und Biodiversitäts forschung, Universität Wien, Projektleiter; Forschung, Naturschutz und Umweltbildung im artenreichsten Tieflandregenwald Costa Ricas - das projekt Biologischer Korridor La Gamba (COBIGA)
  • Randy Lopez: Agraringenieur, Tropenstation la Gamba Finca Modelo: Further training and project work with the local population
  • Peter Hietz: department für integrative Botanik und Biodiversitätsforschung, BOKU Wien; Natürliche und assistierte Regeneration von regenwäldern
  • Verena Duschek, Masterarbeit: Nahrungsbeziehungen in tropischen Bächen
  • Randy Teal, PhD student: The Spatial Distribution of Terrestrial Mammals in the COBIGA-region
  • Carole Dieschbourg: Ministerin für Umwelt, Klima und Nachhaltige Entwicklung: Internationales Engagement Luxemburgs im Klimaschutz, Schlusswort
Sprache: deutsch (2 kleine Beiträge in englisch)
 
2-3 Tage vorher bekommen Sie den Eingangslink und das Passwort zur Zoom-Konferenz per E-mail.
 

 

Dernière mise à jour